Inhalt

Invasive Pflanzen

Invasive Pflanzen_Herkulesstaude_Umweltseite © Verbandsgemeinde Deidesheim

Herkulesstaude

Gelegentlich haben wir schon darauf hingewiesen: Auch unsere Verbandsgemeinde bleibt von der Ansiedlung gebietsfremder Pflanzen, die sich sehr stark ausbreiten und die heimischen Pflanzen verdrängen, nicht verschont.

Diese Pflanzen können u.a. die Gesundheit gefährden: So löst die Herkulesstaude nach Berührung phototoxische Reaktionen aus, die Verbrennungen ähneln. Die feinen Härchen der Ambrosia können u.a. Asthmaanfälle verursachen. Unsachgemäß beseitigter Staudenknöterich vermehrt sich rasend schnell und kann die Böschungen an Gewässern massiv beeinträchtigen, das Jakobs-Kreuzkraut ist giftig für (manche) Tierarten und den Menschen.

Aufgrund der Größe unserer Verbandsgemeinde von 57,02 km² können wir nicht alle Bestände feststellen. Wir sind deshalb auf die Mitarbeit der Bürgerschaft angewiesen, um Standorte kartieren und gegen die Pflanzen angehen zu können.
Deshalb erneut unsere Bitte:
wenn Sie Bestände von Neophyten (siehe nebenstehende Liste) entdecken, geben Sie uns bitte Bescheid. Schön wäre es, wenn Sie die Bestände fotografisch dokumentieren und den Standort genau beschreiben könnten (z.B. mit GPS-Daten).
Halten Sie jedoch Abstand und versuchen Sie nicht, die Pflanzen zu zerstören.

Jakobskreuzkraut © Verbandsgemeinde Deidesheim
Jakobskreuzkraut


Smiley mit drei Fragezeichen - FAQ / häufig gestellte Fragen © KM


Frage & Antwort

Wo finde ich nähere Infos?

www.lra-toelz.de

Suchbegriff „Merkblatt Anleitung zur Bekämpfung von Neophyten

merkblatt neophyten - Google Suche.