Inhalt

"alla hopp"

Herzlich Willkommen auf der Seite der "alla hopp!" Anlage in Deidesheim


alla hopp!-Anlage Deidesheim


Öffnungszeiten:

Montag bis Sonntag = 08:00 Uhr – 19:00 Uhr



Des Weiteren gelten weiterhin folgende Verhaltensvorschriften:

  • auf der gesamten Anlage besteht eine Maskenpflicht ab dem 6. Lebensjahr
  • die maximale Besucherkapazität wurde auf 50 Personen beschränkt
  • die einzelnen Spielbereiche wurden nochmals mit Höchstpersonenzahlen begrenzt
  • es ist ein Mindestabstand von 1,50 m sowie die Kontaktbeschränkungen nach der Corona-Bekämpfungsverordnung sind einzuhalten

Ebenfalls besteht auf allen Spielplätzen in der Verbandsgemeinde nach der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung eine Masken- und Mindestabstandspflicht. Auch sind dort die Kontaktbe­schränkungen einzuhalten. Bei Missachtung droht ein Bußgeld und ein Platzverweis.

Wir bitten Sie die genannten Auflagen zu beachten, damit weiterhin eine sichere Benutzung der alla hopp!-Anlage und der Spielplätze möglich ist und diese nicht ganz geschlossen werden muss. Die Ordnungsbehörde der Verbandsgemeinde sowie die Polizei Haßloch kontrollieren die Einhaltung re­gelmäßig und ergreifen nur ungern Maßnahmen.

Ihre
Verbandsgemeindeverwaltung Deidesheim



Kurzbericht alla hopp!-Anlage Deidesheim

Informationen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Informationen für Gäste mit kognitiven Beeinträchtigungen

Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Eröffnung unserer alla hopp!-Anlage am 09.10.2015

Umgeben von den Weinbergen des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen und eingebettet in die fruchtbare Region der Deutschen Weinstraße liegt die dritte von 19 alla hopp!-Anlagen im Herzen der Pfalz. Passend hierzu wurde vom Planungsbüro Elke Ukas Landschaftsarchitekten ein Weinberg in die Anlage integriert, der sich in Form einer Schnecke an die Kletterwand anschmiegt, zum Begehen und Verweilen anregt und einen schönen Ausblick auf das angrenzende Naturschutzgebiet „Marlachwiesen" bietet. Wie auf den anderen Anlagen auch hat sich die Bevölkerung, unter anderem Schüler der benachbarten Integrierten Gesamtschule (IGS), aktiv am Entstehungsprozess der Anlage beteiligt. Mit der Kombination aus Bewegung und Genuss bietet die alla hopp!-„Weinbergschnecke" eine auf die Region abgestimmte Besonderheit.Moderator Stefan Wemhoener führte durch das bunte und musikalische Eröffnungsprogramm, das von der Jugendkapelle Deidesheim, dem Zirkus Zappzarap vom Jugendtreff, der Starterband IGS und der „Clueless" Band der IGS mitgestaltet wurde. Zur Begrüßung des Stifters Dietmar Hopp sang der „Chor der Grundschule Deidesheim" den alla hopp!-Song.

Bürgermeister Theo Hoffmann hieß die zahlreichen Gäste willkommen und bedankte sich herzlich bei Stifter Dietmar Hopp für diese wunderbare Anlage. Ein weiteres Dankeschön ging an alle Mitwirkenden, ohne die der straffe Zeitplan und die heutige Eröffnung nicht denkbar gewesen wären! „Die Begeisterung ist bei allen groß und wir freuen uns ganz besonders über die gelungene Gestaltung, die sich optimal in das Umfeld einfügt."

Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld schloss sich den Dankesworten an. „Bewegung ist in jedem Alter wichtig. Wir wissen das, und dennoch bewegen wir uns meistens viel zu wenig. Die alla hopp!-Anlage kann dem abhelfen: Sie dient als Einladung und Treffpunkt für alle Generationen, zusammen zu kommen und sich spielerisch zu bewegen.

Die Weinprinzessin der Verbandsgemeinde Deidesheim Katharina Weisbrodt überreichte Dietmar Hopp einen „guten Tropfen" aus der Pfalz. Vor der Segnung der Anlage durch Pfarrer Bernhard Braun und Hans-Peter Jung wurde noch der in die Kletterwand eingelassene „Grundstein" enthüllt.
Die in nur fünfmonatiger Bauzeit errichtete Bewegungs- und Begegnungsanlage steht allen Besuchern ab sofort jederzeit und kostenfrei zur Verfügung. Mit spannenden Spiel- und Bewegungselementen für alle Generationen ist auf dem ehemaligen Sportgelände ein zentraler Treffpunkt für alle Generationen entstanden. Die einzigartige sandsteinfarbene Kletterwand, bietet neben der spannenden Optik viel kreativen Bewegungsraum und ist das Highlight der alla hopp!-Anlage in Deidesheim.



Spatenstich

Der erste Spatenstich – jetzt geht’s los…

Das Grundstück ist vorbereitet, die Pläne des Architekten sind genehmigt. Jetzt können die Baufahrzeuge anrollen.

Bei sonnigem Frühlingswetter und mit dem Behauen eines Sandsteines läutete Bürgermeister Theo Hoffmann zusammen mit Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld, Katrin Tönshoff, Geschäftsführerin der Dietmar Hopp Stiftung, Sandra Zettel, Projektleiterin alla hopp! und Elke Ukas, Planerin der alla hopp!-Anlage den Baubeginn - in dem Fall mit Hammer und Meißel - ein.

„Wir freuen uns, dass es losgeht und wir – nach Schwetzingen und Abtsteinach – die 3. „alla hopp!-Anlage sind, die in die Umsetzung geht. Das verdanken wir insbesondere der hervorragenden Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Ukas und der Unterstützung aller Beteiligten vor Ort, wie auch der Kreisverwaltung Bad Dürkheim als Baugenehmigungsbehörde. Und wenn alle Beteiligten weiterhin so gut zusammenarbeiten, dann bin ich mir sicher, dass wir auch den optimistischen Fertigstellungstermin im Oktober dieses Jahres schaffen können.", freute sich Bürgermeister Theo Hoffmann über den Beginn der Bauarbeiten.

Auch die Kinder des benachbarten Kindergartens St. Hildegard, waren zum Spatenstich gekommen und brachten sich musikalisch zur Eröffnung des offiziellen Baubeginns ein.

Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld zeigte sich begeistert vom Start in die Bauphase. „Als Landkreis sind wir stolz, dass gleich zwei Gemeinden den Zuschlag für eine der begehrten alla hopp!-Anlagen bekommen haben – eine im Süden unseres Kreises und mit Grünstadt eine im Norden. Das ist ein großes Glück für uns. Ich freue mich, jetzt beim Baubeginn in Deidesheim dabei zu sein. Gleich nebenan ist unsere Integrierte Gesamtschule. Schule und alla hopp!-Anlage können sich perfekt ergänzen. Hier entsteht ein Treffpunkt der Generationen. Die Anlage bereichert das Angebot des Landkreises und der VG Deidesheim, die mit ihrem barrierefreien Erlebnisgarten und dem cittaslow-Konzept schon länger ein Aushängeschild für Begegnung, Lebensfreude und einen gesunden, ausgeglichenen Lebensstil ist."

Den Planungen vorausgegangen, waren gemeinsame Aktionstage, an dem viele Kinder, Jugendliche, Erwachsene und auch Senioren teilnahmen. Alle durften ihre Wünsche für die Bewegungsanlage äußern. Viele der dabei vorgeschlagenen Ideen wurden versucht, in den Entwurf der Bewegungsanlage aufzunehmen.

Die reine Bauzeit erstreckt sich über einige Monate und hängt von den Begebenheiten des Grundstücks, sowie von unvorhersehbaren Faktoren ab. Die Fertigstellung und Eröffnung der Anlage ist im Herbst 2015 geplant.

Mit der Aktion „alla hopp!" schlägt die Dietmar Hopp Stiftung eine Brücke zwischen ihren vier Förderbereichen Sport, Medizin, Soziales und Bildung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.alla-hopp.de

"alla hopp!" Stiftung

Kurzprofil Team alla hopp!

Bewegung und Begegnung der Generationen ist die Devise der Aktion alla hopp! der Dietmar Hopp Stiftung. Das Team alla hopp! steht stellvertretend für alle aktiven Bürger der Metropolregion Rhein-Neckar. Bewegung fördert die körperliche und geistige Fitness. Gemeinsames Sporttreiben macht Spaß und stärkt den sozialen Zusammenhalt. Zum Team alla hopp!, das nach und nach vorgestellt wird, gehören Menschen aller Generationen. Die Team-Mitglieder haben Vorbildcharakter und spornen zur Bewegung an. Sie berichten, welche Bedeutung Sport für ihr eigenes Leben hat und woraus sie ihre Motivation für Bewegung schöpfen.

Mehr Informationen über die Teammitglieder: www.alla-hopp.de/team-alla-hopp/das-team/

 

Über die Dietmar Hopp Stiftung

Die Dietmar Hopp Stiftung wurde 1995 gegründet, um die Umsetzung gemeinnütziger Projekte zu ermöglichen. Das Stiftungsvermögen besteht überwiegend aus SAP-Aktien, die Dietmar Hopp aus seinem privaten Besitz eingebracht hat. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung, die zu den größten Privatstiftungen Europas zählt, rund 375 Millionen Euro ausgeschüttet. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar, mit der sich der Stifter besonders verbunden fühlt. Auf Antrag fördert die Stiftung Projekte gemeinnütziger Organisationen in den Bereichen Jugendsport, Medizin, Soziales und Bildung. Darüber hinaus setzt die Dietmar Hopp Stiftung ihre satzungsgemäßen Zwecke durch eigene Förderaktionen um. Die neueste Aktion will unter dem Titel „alla hopp!‘‘ alle Generationen für mehr Bewegung begeistern. Daher spendet die Stiftung Bewegungs- und Begegnungsanlagen an 18 Kommunen der Region im Gesamtwert von 40 Millionen Euro. Die Dietmar Hopp Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen, im Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und in der Sportregion Rhein-Neckar e.V.

Dietmar Hopp Stiftung
Raiffeisenstraße 51
68789 St. Leon-Rot
T: 06227 8608550
F: 06227 8608571
info@dietmar-hopp-stiftung.de
www.dietmar-hopp-stiftung.de