Bürozeiten

Um weiterhin die Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern, möchten wir Sie bitten, das Rathaus nur in dringenden Fällen persönlich aufzusuchen.

Anliegen sollen zunächst per Telefon oder Email mit dem zuständigen Sachbearbeiter geklärt werden.

Über folgende Kontaktdaten kann ein Termin vereinbart werden:

Telefon:

VG – Verwaltung – Zentrale:

06326/977- 0

 

VG – Bürgerbüro:

06326/977- 123

 

VG – Zulassungsstelle:

06326/977- 126

 

 

 

Email:              
verwaltung@vg-deidesheim.rlp.de


Das Betreten des Rathauses ist nur zulässig mit Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Maske) oder einer Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2. Alle anderen Masken sind nicht mehr zulässig.


 Diese Regelung gilt ab sofort und wird bis auf weiteres beibehalten.


Sie erreichen uns zu unseren üblichen Bürozeiten wie folgt:

Verwaltung:

Montag bis Freitag 8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag zusätzlich 14.00 - 18.00 Uhr


Bürgerbüro:

Montag und Dienstag 8.00 -16.00 Uhr
Mittwoch 8.00 -12.30 Uhr
Donnerstag 8.00 -18.00 Uhr
Freitag 8.00 -12.00 Uhr


Kfz-Zulassung:

Montag bis Mittwoch 8.00 -12.30 Uhr*
Donnerstag 8.00 -12.30 Uhr und 14.00 -17.30 Uhr
Freitag 8.00 - 11.30 Uhr


Kontakt
Verbandsgemeinde Deidesheim
Am Bahnhof 5

67146 Deidesheim

Tel: 06326/977-0
oder
Tel: 115 (ohne Vorwahl) - Behördennummer
E-Mail: verwaltung@vg-deidesheim.rlp.de

Zum Kontaktformular

Kontakttagebuch

Gemeinsame Pressemitteilung des Landkreises Bad Dürkheim und der Stadt Neustadt an der Weinstraße
20. November 2020

Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld und Oberbürgermeister Marc Weigel bitten die Bevölkerung um Mithilfe bei der Kontaktverfolgung von Covid-19-Infizierten. Zur Unterstützung des Gesundheitsamtes sind Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, ein privates „Kontakt-Tagebuch“ zu führen, um Kontaktpersonen schneller informieren zu können.
Der Landkreises Bad Dürkheim und die Stadt Neustadt an der Weinstraße empfehlen den Bürgerinnen und Bürgern, ein „Kontakt-Tagebuch“ zu führen.

Aktuell sind rund 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes für die Kontaktnachverfolgung von Covid-19 Patientinnen und Patienten im Einsatz. Unterstützt werden sie durch Soldaten aus der Kaserne in Germersheim sowie am Wochenende durch weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Bad Dürkheim. Ein neues Formular soll nun zusätzlich bei der Benachrichtigung von Personen, die mit Covid-19-Infizierten in Kontakt standen, helfen.

„In der Vergangenheit haben wir beobachtet, dass es Personen oftmals schwerfällt, Kontakte der letzten Tage zu benennen“, sagt Silke Basenach, Leiterin des Gesundheitsamts. „Wir rufen daher dazu auf, ein Kontakt-Tagebuch zu führen: Schreiben Sie sich jeden Tag auf, mit wem Sie engen Kontakt hatten.“ Bürgerinnen und Bürger könnten so dazu beitragen, sich selbst aber auch andere Personen zu schützen. Zu den Kontaktpersonen der ersten Kategorie zählen Personen, mit denen ein Kontakt für die Dauer von mindestens 15 Minuten von Angesicht zu Angesicht und möglicherweise unter der gebotenen Abstandslänge von 1,5 Metern bestand. So ein „Kontakt-Tagebuch“ kann formlos geführt werden. Wird man positiv getestet, steht ein Formular auf den Homepages des Kreises www.kreis-bad-duerkheim.de und der Stadt Neustadt an der Weinstraße www.neustadt.eu zur Verfügung, mit dem man die Kontakte an das Gesundheitsamt meldet. Dieses Formular kann ausgedruckt oder digital gespeichert auch zuvor bereits als Vorlage für ein eigenes Kontakt-Tagebuch dienen.

So können in das Formular die Kontakte direkt eingetragen und im Falle einer Infektion an das Gesundheitsamt per Mail übermittelt werden. Wichtige Informationen, die im „Kontakt-Tagebuch“ festgehalten werden sollen, sind neben dem Namen, auch die Telefonnummer, Adresse sowie Datum und Dauer der Begegnung.

„Das wirksamste Mittel im Kampf gegen die Pandemie bleibt, die engen Kontakte stark zu reduzieren. Wenn Sie doch einen direkten Kontakt zu jemandem hatten, bitten wir Sie, sich diesen direkt zu notieren. Das erleichtert die Kontaktnachverfolgung enorm. Bitte helfen Sie mit, gemeinsam die Ausbreitung des Virus einzudämmen“, rufen Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld und Oberbürgermeister Marc Weigel die Bürgerinnen und Bürger auf.


KLICKEN SIE HIER UM AUFS KONTAKTTAGEBUCH ZU GELANGEN