Inhalt

Weihnachten

Natürlich…

... Sind wir alle gegen Ende des Jahres ein wenig im „Weihnachtsstress“. In diesem Jahr wird durch die äußeren Rahmenbedingungen vieles anders sein.

Das können wir uns zu Nutze machen und auch Weihnachten einmal anders, nachhaltiger angehen.
Es müssen nicht jedes Jahr die immer gleichen Geschenke sein: In Folie verpackte Seifen und Duschgels für die Oma, der Pulli oder Schal  für den Opa, die Klamotten nach dem neuesten Schrei für den Teenager. Was preisgünstig ist, kann durchaus Schattenseiten haben und die Umwelt belasten, z.B. mit Mikrokunststoffen, von den Umständen bei der Herstellung ganz zu schweigen.
Es kann auch anders gehen. Nachhaltiger.


Warum nicht  einmal Sachen für den Alltag verschenken:
den selbst genähten Einkaufsbeutel, der beim Wocheneinkauf eingesetzt werden kann. Obstnetze und Brotbeutel, gefertigt aus „Abfallgarnen“ aus der nachhaltigen Kleiderproduktion. Abschminkpads, genäht aus Frottee- und Baumwollhandtüchern. Selbstgemachte Pralinen mit Schokolade aus fairem und/oder Bioanbau. Die selbst gefertigte Marmelade oder das Glas Honig vom örtlichen Imker. Und wenn man gerade dort ist, kann man ihn  gleich noch nach „Jungfernwachs“ fragen, aus dem man – mit ein paar anderen Zutaten wie z.B. Mandelöl- den Lippenbalsam und die Handcreme für die  beste Freundin rühren kann.

Mit all den selbstgemachten Dingen schenkt man seinen Liebsten auch die Zeit, die man dafür aufwendet.
Und Zeit ist immer noch das Wertvollste, das man verschenken kann!(cb)